Künstler

Luca Scandali

LUCA SCANDALI wurde in Ancona (Italien) geboren.

Er erhielt ein erstklassiges Diplom in Orgel und Komposition für Orgel bei Professor Patrizia Tarducci und ein erstklassiges Diplom in Cembalo am Konservatorium "G. Rossini" von Pesaro, wo er anschließend ein Diplom in Komposition bei Professor Mauro Ferrante erwarb.

Er setzte seine Studien bei Ton Koopman, Andrea Marcon, Luigi Ferdinando Tagliavini und Liuwe Tamminga fort.

Er gewann 1986 die erste Ausgabe des Stipendiums "F. Barocci" (Ancona, Italien) für junge Organisten.

Dann gewann er 1992 den dritten Preis beim Ersten Internationalen Orgelwettbewerb "Città di Milano" (Italien) und 1994 den vierten Preis beim Elften Internationalen Orgelwettbewerb von Brügge (Belgien).

1998 gewann er den ersten Preis beim zwölften Internationalen Orgelwettbewerb "Paul Hofhaimer" in Innsbruck (Österreich), der in seiner 40-jährigen Geschichte nur viermal von einer Jury vergeben wurde.

Er wurde zu Meisterkursen und Lehrveranstaltungen an verschiedenen renommierten Orten eingeladen und trat bei wichtigen Konzertsaisons und Festivals in mehr als zwanzig Ländern auf, sowohl als Solist als auch in verschiedenen Kammerensembles und Orchestern.

Er unterrichtete an den Konservatorien von Riva del Garda, Monopoli, Foggia und Perugia und hat derzeit einen Lehrauftrag für Orgel und Komposition für Orgel am Konservatorium "G. Rossini" in Pesaro.

Für Il Levante Libreria Editrice veröffentlichte er die Canzoni de intavolatura d'organo fatte alla francese (1599) von Vincenzo Pellegrini (um 1562-1630). Er hat musikwissenschaftliche Texte für verschiedene Zeitschriften geschrieben und veröffentlicht.

Er hat mehr als dreißig CDs aufgenommen, die hervorragende Kritiken erhalten haben. Mehrere Aufnahmen wurden für den Preis der deutschen Schallplattenkritik nominiert.

 

www.lucascandali.it

Foto: Ravello Festival, Ph. Pino Izzo